Agenda 21

Energieprojekt „Klimawandel“

In jedem Jahr nehmen die 2. Schuljahre unserer Schule an dem von den Wittener Stadtwerken organisierten Projekt zum Klimawandel teil. Frau Kaiser von der Deutschen Umweltaktion (DUA) hat dann die Aufgabe den Kindern folgende Fragen näherzubringen und zu Antworten zu kommen:

- Was bedeutet Klimawandel?
- Welche Auswirkungen hat er auf unser Leben?
- Können wir etwas dagegen tun?

In kindgerechter Weise erklärte Frau Kaiser, dass unsere Erde von einer gasförmigen Hülle umgeben ist, die wie eine Schutzhülle wirkt und die Wärme hält. Ein Tafelbild mit entsprechenden Zeichnungen unterstützte dies. Die Kinder erfuhren nun, dass diese Schicht aber ständig dicker wird durch CO2-Ausstoßung auf der Erde. Sie konnten selbst zahlreiche Beispiele für die Verursacher anführen, wie Autos, Schiffe, Flugzeuge, aber auch die stromerzeugenden Kraftwerke. So wurde ihnen klar, dass auch sie selbst durch häufige Nutzung stromverbrauchender Geräte, wie Fernseher, Computer, Spielekonsolen usw. zur Erderwärmung beitragen. An einem Erdmodell und einer Lampe als Sonne konnten sie zunächst eine Temperatur von 25°C an dem Globus messen, später, als eine Schutzhülle um die Erdkugel gelegt wurde, stieg die Temperatur auf 37°C an! Die Kinder konnten so die Zusammenhänge gut verstehen. Noch eindrucksvoller erzählte Frau Kaiser von den Auswirkungen des Klimawandels. Gemeinsam mit den Kindern erarbeitete sie dessen Folgen: Es wird wärmer, das Eis am Nordpol schmilzt, die Eisbären haben keinen Lebensraum mehr und müssen sterben. Die Kinder spielten diese Ereignisse in einem Rollenspiel nach und sangen begeistert mit: „Der Eisbär braucht mehr Eis, sonst wird es ihm zu heiß!“
Im Anschluss daran galt es noch zu überlegen, was wir dagegen tun können, wie also auch Kinder schon den Eisbären helfen können. Die Vorschläge der Jungen und Mädchen waren: Weniger Computer, Nintendo, Playstation und Wii spielen, weniger fernsehen, seltener Auto fahren (nicht Mama als Taxi benutzen), das Licht ausschalten, wenn man den Raum verlässt und Elektrogeräte nach jeder Benutzung ausstellen. Da auch das Wasserwerk Strom verbraucht, hilft auch das Wassersparen schließlich den Eisbären.
Zum Schluss malten die Kinder noch einen Eisbären aus, den sie dann ausschnitten und im Klassenraum an alles klebten, was bei zu häufiger oder falscher Nutzung Energie verbraucht (Computer, Heizung, Wasserhahn, ...).