Spielzeug für eine vielfältige und bewegte Pause

Seit dem Sommer 2013 können die Schülerinnen und Schüler in den großen Pausen ein großes und umfangreiches Angebot von Spielzeug nutzen. Dadurch bekommen die Kinder neben dem schon bestehenden Angebot (Schaukeln, Balancierbalken, Turnstangen und Fußballfeld) mehr Möglichkeiten sich in der Pause von den anstrengenden Unterrichtsphasen abzulenken und zu erholen. Mit dem neu angeschafften Spielzeug können die Schülerinnen und Schüler sportlich und bewegungsreich in die Sommersaison starten. Zu diesem Zweck wurde ein Container auf dem Schulhof aufgebaut und mit abwechslungs- und zahlreichem Spielzeug neu eingerichtet. Das neue Spielzeugangebot besteht aus Springseilen, Gummitwist, Klett-Ball, Wurfschleudern, Hoola-Hoop-Reifen, Tischtennisschlägern und -bällen, Ringwurfspielen, Federfußbälle, Dosenstelzen und Hit-the-Ball. In dem Container organisieren und verwalten die Kinder der 4. Klassen selbst die Ausleihe sowie die Rückgabe des Spielzeugs. Die allgemeine Organisation basiert auf einem Pfandsystem. Jede Schülerin und jeder Schüler erhielten für die Nutzung des Spielzeugangebots eine individuelle Pfandmarke für die Ausleihe. Ohne eine gültige Pfandmarke kann leider kein Spielzeug ausgeliehen werden. Die Schülerinnen und Schüler sind verpflichtet mit dem Spielzeug sorgfältig und verantwortungsbewusst umzugehen. Wenn ein Spielzeug in der Pause verloren geht oder beschädigt wird, kann die Pfandmarke des betreffenden Kindes für unbestimmte Zeit eingezogen werden. Das Spielzeugangebot reicht leider nicht, um in einer Pause die Spielbedürfnisse aller Kinder zu befriedigen. Deshalb hängt in allen Klassen und an mehreren Stellen der Schule ein Ausleihplan aus. Damit die Viertklässler mit der Ausleihe nicht überfordert sind, können pro Pause maximal 2 Klassen das Spielzeugangebot nutzen. Jede Klasse hat in einer Schulwoche 2 Pausen zur Verfügung, um sich das Spielzeug auszuleihen. Eine 4-wöchige Testphase zeigte, dass das Pfandsystem für das neue Pausenspielzeug von den Schülerinnen und Schülern sehr gut angenommen wurde und auf dem Schulhof ein reges und abwechslungsreiches Treiben herrscht.