Mitglieder Pflegschaften 2016/2017

Frau Steinert – 2a
Schulpflegschaftsvorsitzende
Herr Denig – 3a
Schulpflegschaftsvertreter
Frau Jacobs (Klasse 3a) Vertreterinnen
Frau Sali-Choumet (Klasse 3b) Frau Dittmar (Klasse 2b)
Frau Halm (Klasse 3a) Frau Degenhardt (Klasse 1b)
Frau Hundt (Klasse 1a) Frau Dordic (Klasse 4a)
  Frau Wohlfahrt (Klasse 2a)


Bericht der Schulpflegschaft

Die Schulpflegschaft der Hellwegschule nimmt wichtige Aufgaben wahr. Was aber ist die Schulpflegschaft? Wer ist in ihr vertreten?
In jeder Klasse wird eine Klassenpflegschaftsvertretung gewählt. Die acht Klassenpflegschaftsvorsitzenden bilden die Schulpflegschaft. Diese wiederum wählt und entsendet sechs Vertreter, welche dem obersten Mitwirkungsgremium der Schule, der Schulkonferenz, angehören.

Die Schulkonferenz trifft die wesentlichen Entscheidungen an der Hellwegschule. In ihr wird über alle für die Schule relevanten Themen diskutiert und ggf. abgestimmt, z.B. Anschaffung der Lernmittel, Festlegung von beweglichen Ferientagen.
Für die Eltern ist das Informations-und das Anhörungsrecht wichtig. Die Schulkonferenz ist ein nichtöffentliches Gremium und die Mitglieder sind zur Verschwiegenheit verpflichtet.

An der Hellwegschule besteht die Schulkonferenz aus der Schulleiterin, sechs Lehrern und sechs Elternvertretern. Im Falle einer Stimmgleichheit zwischen den sechs Lehrern und den sechs Eltern würde die Stimme der Schulleitung entscheiden. An unserer Schule gab es den Fall einer Stimmgleichheit in dem Zeitraum, in welchem der Unterzeichner der Schulpflegschaft angehört noch nicht.

In den Sitzungen der Schulkonferenz gab es, so wie es auch sein sollte, teilweise unterschiedliche Ansätze und Meinungen, es wurden aber immer Kompromisse, mit welchen alle Mitglieder sehr gut leben konnten, getroffen. Letzten Endes erfolgten alle Entscheidungen einstimmig.

Der Schulpflegschaft der Hellwegschule kommt die Aufgabe zu, ein Bindeglied zwischen der Schulleitung/den Lehrern auf der einen Seite und den Schülern/Eltern auf der anderen Seite zu sein. Durch sie sollen Fragen und Anregungen der Eltern/Schüler eingebracht werden. Auf der anderen Seite wird die Schulpflegschaft über alle wesentlichen Punkte durch die Schulleitung und die verantwortlichen Lehrer in Kenntnis gesetzt. So wurde kürzlich etwa über die Vergleichsarbeiten, die Stoffpläne und die Leistungsbewertungen ausführlich informiert.

Sehr positiv festzustellen ist, dass sich Schulleitung/Lehrer und die Elternvertreter auf gleicher Höhe befinden. Auch aus diesem Grunde bereitet die Arbeit den Schulpflegschaftsmitgliedern sehr viel Freude. Beide "Parteien" haben ALLEIN das Wohl der Kinder im Blick. Es macht einfach Spaß für die "kleinen Racker" aktiv zu sein. In letzter Zeit konnten auch verschiedene Erfolge verbucht werden:

• Nach langjährigen Bemühungen konnten wir erreichen, dass endlich die Toiletten und sämtliche Fenster erneuert wurden/werden.

• Auch eine Verschönerung des Schulhofes durch Malerarbeiten, welche von Elternvertretern mit geplant und initiiert wurden, erfolgte. Der Schulhof sieht mittlerweile viel schöner aus!

• Zudem konnten bei diversen Vorsprachen und Diskussionen mit der Stadt bei der Neugestaltung des Schulumfeldes Erfolge verzeichnet werden: So wurde auf unseren Wunsch hin endlich ein Zaun vor den Eingang am Haldenweg gesetzt, so dass die Schule nur noch über den Haupteitngang erreicht werden kann und fremde Personen nicht mehr die Möglichkeit haben, den Schulhof als Abkürzung zu benutzen.

Neben der Schulpflegschaft gibt es den Förderverein, welcher im Sinne der Kinder tätig ist: Dieser, ebenfalls von Eltern und der Schulleitung geführt, plant und führt Aktivitäten durch, deren Erlös den Kindern zu Gute kommt.
Auch hier gibt es ein harmonisches Miteinander zwischel'l den Beteiligten.

An dieser Stelle soll auf einige Aktivitäten der letzten Jahre unter Mitwirkung der Elternschaft hingewiesen werden:

• Im Jahre 2011 wurde ein Schulfest gemeinsam geplant und durchgeführt, welches mit einer Tombola abgeschlossen wurde. Schlussendlich blieb ein Reinerlös von etwa 600 Euro übrig, welcher in die Kasse des Fördervereines floss.

• Im Juni dieses Jahres wurde ein Fußballtag auf der Anlage des TUS Heven durchgeführt. Es spielten jeweils reine Jungen und Mädchenmannschaften im Turniermodus gegeneinander. Schließlich gab es zwei Finalspiele (Klassen 1 und 2 sowie 3 und 4), in welchen die Sieger ermittelt wurden. Anschließend fand noch ein Einlages,piel zwischen Schülern, Eltern und Lehrern statt. Am Ende des Tages -nach der Pokalverleihung -sah man nur zufriedene Gesichter und der Wunsch nach einer Wiederholung wurde geäußert.

• Im September 2009 wurde auf dem alten Sportplatz des TUS Heven das Zelt des Zirkus Lollipop aufgebaut. Eine Woche lang übten die Kinder spektakuläre Übungen ein, welche dann in mehreren, stets ausverkauften, Vorstellungen zum Besten gegeben wurden und das Publikum zu wahren Begeisterungsstürmen hinrissen. Aus diesem Grunde ist geplant, dieses Projekt im folgenden bzw. übernächsten Jahr zu wiederholen.

• Es wurden aber auch Veranstaltungen vorgenommen, deren Erlös anderen Kindern zu Gute kam: Exemplarisch sei auf den Waffelverkauf vor dem benachbarten Lebensmittelmarkt verwiesen. Dessen Erlös ging komplett an den Kinderhospizdienst Ruhrgebiet e. V. . Des Weiteren packen unsere Kinder in jedem Jahr Pakete mit Spielsachen, Lebensmitteln, Kleidung etc. für arme Kinder in Weißrussland.

• Zudem wurden noch Martinsumzüge, Weihnachtsfeiern, gesundes Frühstück, Radfahrübungen, etc. gemeinsam von Eltern und Lehrern für die Kinder geplant und durchgeführt.

Bei allen Aktionen wurde das gute Verhältnis zwischen Eltern und Lehrern deutlich.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir für weitere Aktivitäten in den nächsten Jahren auch in der Zukunft viele Freiwillige finden, die im Interesse der Kinder tätig sind!
Vielen Dank oll denjenigen, die ihre wertvolle Zeit für die Kinder der Hellwegschule geopfert haben und auch in Zukunft so verfahren werden.



Sandra Steinert, Schulpflegschaftsvorsitzende (Schuljahr 2014/2015)