Aktuelles

Adventszeit...

Heißt bei uns
Schlittschuhlaufen
Singen
Schlemmern
Feiern
Knusperhäuschen in der Central- Apotheke
Genießen

Friedenslicht

Das Friedenslicht ist bei uns in der Schule eingekehrt. Nach einer langen Reise aus Bethlehem ist es nun über Dortmund nach Witten gekommen.

Adventszeit

Zum zweiten Advent trafen sich alle Kinder zum gemeinsamen Singen und Musizieren in der Aula. Wir wünschen eine besinnliche Adventszeit!

Nikolaus

Am 6.12. kam doch tatsächlich der Nikolaus in unser Haus und erzählte von unseren guten und schlechten Taten! Wir haben gesungen und Gedichte vorgetragen!
Zum Abschluss erhielten alle Kinder einen Stutenkerl - frohe Weihnachten und einen besinnlichen zweiten Advent.

Ausflug zur Ruhrbühne

Am Montag haben alle Kinder unserer Schule das Theaterstück „Peterchens Mondfahrt“ in der Ruhrbühne gesehen. Ein großes Danke schön geht an das Quartiersmangement Witten-Heven-Ost, das uns finanziell unterstützt hat. So konnten alle Kinder eine Reise zum Mond erleben. Auf dieser Reise besuchten sie die Sternenkinder, das Sandmännchen, den Kaffeeklatsch im Schloss, die Weihnachtswiese und den höchsten Mondberg mit einer silbernen Kanone. Ein sehr gelungenes Theaterstück an der Ruhrbühne

Ringerturnier

Am Mittwoch, den 21. November fand die diesjährige Stadtschulmeisterschaft im Ringen in der Husemannhalle statt!
350 Kinder aus 13 verschiedenenSchulen traten getrennt nach Alter, Geschlecht und Gewicht gegeneinander im freien Stil an!
30 Jungen und Mädchen aus den Klassen 2-4 errangen den 4. Platz mit 8 Gold-, 9 Silber-, 7 Bronze- und 6 Teilnehmer-Medaillen!
Herzlichen Glückwunsch dazu und vielen Dank an alle Eltern und Familien, die uns unterstützt haben!

Sankt Martin

Zu Fuß zur Schule

Am Dienstag gab es wieder verschiedene Treffpunkte, an denen sich Kinder und Lehrer/ Lehrerinnen sammelten, um gemeinsam zur Schule zu gehen! Bei fantastischem Wetter nutzen viele Kinder das Angebot.

Viele neue Gesichter

die Neugier, Freude, Aufregung, Angst, Interesse, Glückseligkeit oder Unsicherheit konnte man heute in vielen Gesichtern sehen. Immer wieder schwankten die Gesichtsausdrücke sowohl bei den Eltern als auch bei den Kindern. Doch gegen halb zwölf konnten man nur noch ein Gefühl der Freude feststellen, alle waren erleichtert und somit war die Stimmung fröhlich und entspannt. Die Kinder hatten viel Geduld, denn ihr Tag begann heute bereits schon sehr früh: Gottesdienst, Programm in der Aula, erste Unterrichtsstunde und dann endlich war es geschafft. Es ging nach Hause und endlich durften die wunderschönen Schultüten geplündert werden.
Wir freuen uns auf unsere neuen Kinder und heißen alle herzlich Willkommen!

Wir bedanken uns für das erfolgreiche und
gute Schuljahr 2017/2018!
Wir wünschen Ihnen und Ihren Kindern

Trommeltheater

Eine Woche lang hieß es bei uns: trommeln, singen und tanzen, denn wir hatten mit Tam Tam Thomas das Abenteuer Trommeltheater! Die Woche hat uns viel Spaß gemacht. Wir haben neue Trommelrhythmen gelernt und wir waren auf der Reise mit Djembi zum Trommelfest. Wir Kinder haben viel auswendig gelernt und in der Aufführung alles gegeben. Sie war sehr schön und wir hätten alle eine tolle Woche!
Von Lucy

Erste Impressionen vom Trommeltheater

Fußballturnier

Am Dienstag, den 15.05.2018 trafen sich 13 Mannschaften aus den Wittener Grundschulen zur diesjährigen Stadtmeisterschaft.
In drei Gruppen wurde gegeneinander gekickt und die Gruppenersten plus der beste Gruppenzweite kamen ins Halbfinale.

Die Hellwegschule startete mit einem Team aus elf Dritt- und Viertklässlern. Jeweils 6 Spieler plus Torwart bildeten die Mannschaft und es wurde mit allem Einsatz gespielt und gewechselt. Das Team erreichte so den Gruppensieg in der Vorrunde und qualifizierte sich zum Halbfinale und dort weiter bis zum Endspiel!

Im Endspiel unterlagen sie 2:1 dem Ausrichter, nämlich dem Team der Harkortschule!

Es waren tolle Spiele und super Einsatz der Mannschaft! Vielen Dank an das Team!

Vielen Dank an Alex Koch, den Schülerpraktikanten, der das Team vorbereitet hatte.

Herzlichen Glückwunsch zum Vizestadtmeister!!!

Klasse 1a und 1b im Bochumer Tierpark

Sponsorenlauf 14.5.18

Wir danken dem Förderverein

für die gespendeten CD Player für jede Klasse! Der Förderverein benötigt dringend weitere Mitglieder - bitte treten Sie in den Förderverein ein!

An vergangenen Freitag war es wieder so weit: Abenteuer Lesen bei uns in der Schule!

An vergangenen Freitag war es wieder so weit: Abenteuer Lesen bei uns in der Schule! Es wurden verschiedene Bücher vorgestellt und die Kindern könnten sich je nach Interesse und Lust in die jeweilige „Buchgruppe“ eintragen. Eine Stunde hieß es dann: vorlesen, hören, entspannen, malen und genießen

Lesewettbewerb – eine Achterbahn der Gefühle

Am 24.04.2018 fand die Endausscheidung des Wittener Lesewettbewerbs in der Stadtbibliothek Witten statt - und ich war dabei. Wie es dazu kam, erzähle ich euch jetzt. Eines Tages fragte unser Lehrer, Herr Stromann, ob jemand aus unserer Klasse am Lesewettbewerb in Witten teilnehmen möchte. Ein paar andere Kinder und ich haben uns gemeldet und haben aus einem uns unbekannten Buch vorgelesen. Danach hat unsere Klasse abgestimmt, wer an der Vorausscheidung des Lesewettbewerbs teilnimmt. Ich habe mich riesig gefreut, weil ich die meisten Stimmen hatte. Herr Stromann hat gesagt, dass ich dort einen fremden Text vorlesen muss. Ich habe viel geübt, um in die Endausscheidung zu kommen. Am 20.03.2018 war es dann soweit. Mit meiner Mutter und meiner kleinen Schwester bin ich in die Bibliothek gefahren, wo der Lesewettbewerb stattfand. Ich war total aufgeregt und noch aufgeregter war ich, als ich meine Kindergartenfreundin Hannah dort getroffen habe, weil ich gegen sie antreten musste. Jedes Kind wurde einzeln aufgerufen, in den Vorleseraum einzutreten. Allerdings durfte man jemanden mit hineinnehmen. Im Vorraum habe ich Franziska Seidewitz, eine Schülerin aus der 4a, getroffen, die auch am Lesewettbewerb teilgenommen hat. Sie wurde zuerst aufgerufen. Darüber war ich ganz froh. Als ich hineingerufen wurde, haben mich meine Schwester und meine Mutter begleitet. Die Jury sah ein wenig streng aus, aber das war sie gar nicht. Das Buch, aus dem ich vorlesen musste hieß „Enno anders – Löwenzahn im Asphalt“ von Astrid Frank. Erst war ich völlig aufgeregt und habe mich beim Vorlesen ein paarmal versprochen, doch nach und nach wurde ich ruhiger und am Ende hatte ich die Jury ganz vergessen. Ich dachte: „Ich hab‘ ganz gut gelesen“ und war erleichtert, dass es vorbei war. Die Jury überreichte mit eine Urkunde und einen Gutschein über 15 Euro für die Bücherei Lehmkul. Darüber habe ich mich sehr gefreut, weil ich unglaublich gerne lese. Am nächsten Tag hat Frau Tigges-Haar mich gefragt, ob ich glauben würde, dass ich weitergekommen bin oder nicht. Ich hatte nicht damit gerechnet, dass ich weiterkommen würde, aber sie sagte: „Ja“. Franziska war auch weitergekommen. So kam es zur Endausscheidung, von der ich euch nun berichten möchte.
Diesmal durfte ich einen eigenen Text mitbringen. Da fiel mir ein, dass ich vor kurzem erst „Lotta-Leben. Wenn die Frösche zweimal quaken“ gekauft hatte. Darin nimmt Lotta auch an einem Lesewettbewerb teil. Ich dachte, dass das ganz gut passen würde. Je näher der Tag der Endausscheidung rückte, desto aufgeregter war ich. Am Tag der Endausscheidung bin ich nicht in die OGS gegangen, damit ich noch üben konnte. Meine beste Freundin, Lara Salutzki, ist mit mir nachhause gegangen, denn sie kam mit zum Lesewettbewerb, damit ich mich besser fühlte. Auf dem Heimweg, kam uns meine Oma entgegen und nahm uns mit zum Bäcker, wo wir uns erst einmal stärkten. Nach einer gefühlten Ewigkeit holte uns meine Mutter dort ab und fuhr mit uns zum Lesewettbewerb. Diesmal gab es nicht nur die Jury, sondern auch ein großes Publikum, das beim Vorlesen zuhören durfte. Frau Leidemann, die Bürgermeisterin der Stadt Witten, hat uns begrüßt und uns etwas darüber erzählt, wie kompliziert das Gehirn funktioniert. Danach wurde uns die Reihenfolge, in der wir vorlesen sollten, genannt. Ich war als Zehnte von zwölf an der Reihe. Das fand ich nicht so gut, weil ich so lange warten musste. Als ich dann gehört habe, dass wir nur drei Minuten vorlesen durften, war ich total geschockt. Das Lesen meiner geübten Textstelle dauerte nämlich 4 Minuten und 54 Sekunden. Die Textstelle, die ich ausgesucht hatte, war von mir so ausgesucht worden, dass sie sinnvoll begann und endete. Ich hätte fast geweint. Dann haben die Kinder nacheinander vorgelesen. Viele haben richtig gut gelesen, so dass ich dachte, dass ich da nicht mithalten kann. Es wurde aus vielen schönen Büchern vorgelesen, zum Beispiel aus „Der Zauberer von Oz“, „Gespensterjäger“ und „Marry Poppins“. Als ich an der Reihe war, habe ich mich hingesetzt und bemerkt, dass die Leseposition noch nicht ganz die richtige war. Eigentlich war es mir etwas peinlich, aber ich habe mich noch weitere zwei Mal umgesetzt, bis ich endlich die richtige Leseposition gefunden hatte. Erst habe ich ein bisschen erzählt, worum es in meinem Buch geht und welche Personen darin vorkommen, dann habe ich angefangen zu lesen. Diesmal habe ich viel besser vorgelesen als beim letzten Mal, da ich den Text ja schon kannte. Als ich fertig war, dachte ich ganz viel durcheinander und war ganz erleichtert. Nachdem alle Kinder vorgelesen hatten, gab es eine kurze Pause, in der wir uns Getränke und Gebäck holen konnten, aber ich habe nur etwas getrunken, weil ich immer noch sooo aufgeregt war. In der zweiten Runde mussten wir in der selben Reihenfolge aus einem unbekannten Buch etwas vorlesen. Das Buch hieß „Schurken überall“ von Frank Schmeißer und es war lustig. Gefühlt klappte es dieses Mal nicht so gut. Als ich ein deutsches Wort englisch ausgesprochen habe, habe alle gelacht und ich dachte, sie lachen mich aus. Meine Mama sagt aber, dass mich keiner ausgelacht hat, sondern dass die Situation einfach lustig war. Als nach einer weiteren Pause die Siegerehrung kam, habe ich die ganze Zeit an meiner Glücksbringerkette herumgespielt. Leider ist sie jetzt kaputt. Zuerst wurden die Kinder aufgerufen, die den 5. bis 12. Platz belegten – Ich war nicht dabei. Alle bekamen eine Teilnahmeurkunde und einen Briefumschlag mit einem weiteren Gutschein für die Buchhandlung Lehmkul. Anschließend wurden die restlichen Kinder nach vorne gebeten und als ich erfuhr, dass ich den zweiten Platz erreicht hatte, habe ich mich hammermegagut gefühlt. Ich habe sogar zwei Urkunden bekommen – eine Teilnahmeurkunde und eine Urkunde für den zweiten Platz. Das ist meine erste Siegerurkunde, denn bei den Bundesjugendspielen bekomme ich immer nur eine Teilnahmeurkunde. Außerdem habe ich einen Gutschein über 100 Euro für die Buchhandlung Lehmkul bekommen. Das fand ich krass. Zur Feier des Tages bin ich mit meiner Oma, meiner Mama und Lara noch ins Café del Sol gegangen. Ein paar Tage später habe ich mir auch schon mein nächstes Buch besorgt. Es heißt „Penny Pepper – Spione am Strand“. Das möchte ich euch sehr empfehlen. Falls ihr euch das Buch kauft, viel Spaß mit Penny! Auch möchte ich euch raten, wenn ihr die Chance habt, nehmt unbedingt am Lesewettbewerb teil.
Liebe Grüße eure Marta

Karneval

Mir hat Karneval gut gefallen. Wir haben in der Klasse gefeiert und gespielt und getanzt, dann sind wir in die Aula gegangen und haben laut Musik gehört. Wir haben mit allen Kindern und Lehrern gefeiert. Es wurden Süßigkeiten geworfen. Es hat viel Spaß gemacht. Lena aus der 2a
Hallo ich heiße Anna und ich bin in der 2a. An Karneval habe ich mich als Hexe verkleidet. Das war sehr schön.

Hellwegschule Helau!

Am 09. Februar 2018 war es wieder soweit! Genau wie in den Jahren zuvor, wurde auch an diesem Tag die OGS in eine Hochburg des Karnevals verwandelt. Nachdem die Räume bunt geschmückt wurden, konnte die Feier beginnen!
Zum Einstimmen haben die Kinder eine Polonaise über den Schulhof gemacht und anschließend bei ausgelassener Partystimmung gespielt und getanzt. Außerdem tummelten sich die Jecken u.a. an der Schminkstation und beim Masken basteln. Für das leibliche Wohl sorgte das reichhaltige Buffet.
Die Kinder sowie die Betreuer hatten an diesem Tag jede Menge Spaß!

Ausflug in das Schulmuseum der Klassen 3a und 3b (23.01.2018)

Der Schulausflug
Am Dienstag fuhren wir nach Dortmund. Dort ist ein Schulmuseum. Vor der Schule wartete auf uns ein sehr großer Bus. Im Bus gab es nur oben Plätze. Das Radio war an. Dann waren wir auf der Autobahn. Die vielen Autos sahen klein aus. Wir fuhren über Brücken und unter Brücken hindurch. Es war toll! Endlich kamen wir an. Im Schulmuseum gab es alte Sachen, zum Beispiel Griffel, Schiefertafeln, alte Puppen und kleine Buntstifte mit einem Anspitzer. Das Matheheft war aus altem Papier gemacht. Eine Frau vom Museum zeigte uns alte Fotos. Die Fotos waren in schwarz und weiß. Die Fotos zeigten Kinder in der Schule von vor über 100 Jahren. Manche hatten eine Glatze. Die Frau zeigte uns auch ein Buch, wo unartige Kinder drin stehen. Früher hatten die Kinder keinen Tornister, nur einen Ranzen. Da drin war eine Schiefertafel, ein Griffel, ein Griffelkasten, eine Reibe, ein Rechenbuch, eine Fibel, ein Apfel und etwas zu trinken. Dann gingen wir in einen Klassenraum von vor über 100 Jahren. Die Frau vom Museum machte mit uns ein Spiel. Sie spielte eine Lehrerin vor 100 Jahren und wir waren die Schüler. Wer etwas sagen wollte, muss sich melden und dann aufstehen. Böse oder unartige Kinder wurden vor 100 Jahren sogar geschlagen. Anschließend war Pause und ich habe mir eine Schiefertafel gekauft. Draußen kam schnell der Bus. In dem Bus gab es tolle Aussichten. Danach ging ich noch in die OGS.
Von Aleksandra aus der Klasse 3a

Wir bedanken uns für die erfolgreiche Mitarbeit bei allen Familien - wir wünschen gesegnete Weihnachten und freuen uns auf ein neues Jahr mit Ihnen!

Friedenslicht

Am Sonntag, den 17.12.2017, holten Kinder der Hellwegschule gemeinsam mit Frau Grote und Herrn Stromann das Friedenslicht aus der St. Joseph-Kirche in Dortmund ab. Mit einem feierlichen Gottesdienst wurde der Einzug des Friedenslichtes aus Bethlehem gefeiert. Nun steht es bis Weihnachten auch bei uns in der Hellwegschule, alle Eltern, die Interesse haben, können sich mit einer eigenen Laterne einen Ableger für zu Hause abholen, um dieses Friedenssymbol weiter zu verbreiten.

Autorenlesung mit K.E. Volk

Passend zur dunklen Jahreszeit hatten die Kinder unserer Schule das Glück mit einer Autorin Bekanntschaft zu machen. Am heutigen Vormittag stand aber nicht nur K.E. Volk im Vordergrund, sondern auch ihr Buch: Ruhrzauber. Nach der Reihe wurden unsere Klassen in die Aula zur Lesung eingeladen. Nicht nur die Lesung war zauberhaft, nein auch die Stimmung und das Ambiente. Unsere Aula wurde zu einer heimeligen Lesehöhle, in der die Schülerinnen und Schüler unsere Schule mit Genuss den Vormittag verbrachten. Dank des Fördervereins unserer Schule konnte die Lesung am heutigen Tage stattfinden. K.E. Volk las aus ihrem Buch “Ruhrzauber” vor, in dem es um die kleine Zauberin Alwina geht und im Besucherstollen der Zeche Nachtigall einem geflügelten Ruhrdrachen aus der Klemme hilft. Die beiden schließen Freundschaft und erleben gemeinsam Abenteuer. Wir danken dem Förderverein für den gelungenen Vormittag, aber auch K.E. Volk, die eine wunderbare und kindgerechte Lesung hat stattfinden lassen.

Lebekuchenhaus in der Central Apotheke

Am 11. und 12. Dezember unternahmen die beiden ersten Klassen der Hellwegschule ihren ersten Ausflug. Sie machten sich auf zur Lebkuchenhaus-Aktion der Central Apotheke in Witten. Mit viel Freude und Liebe gestalteten die Kinder eigene Lebkuchenherzen zum Vernaschen und verzierten ein riesiges Lebkuchenhaus mit süßen Leckereien, das an ein Seniorenheim in Witten gespendet wird.

Winter-Weihnachtsfest

Am d10.12. und 11.12. fanden unsere Winter-Weihnachtsfeste statt. Mit viel Fleiß und Einsatz haben unsere Kinder in den letzten Wochen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern das Theaterstück "Das Abenteuer einer Schneeflocke" einstudiert. Die Generalproben verliefen noch etwas holperig, aber die Erstaufführungen vor großem Publikum waren spitze. Alle gaben ihr Bestes und zeigten ihre großartigen Schauspielqualitäten. Zwischen dem Stück konnten die Besucher sich innerhalb der Pause mit Köstlichkeiten versorgen, bevor es dann mit dem zweiten Teil los ging. Nicht nur die Kinder bewiesen großes Talent während des Stückes, sondern auch unser Kollegium im Bereich der Kostüme und des Bühnenbildes. Die Kinder der a- Klassen und die Kinder der b- Klassen haben den Zuschauern ein tolles Winterstück präsentiert. Nun wünschen wir allen Familien einen besinnlichen dritten Advent.

6.12.2017 – Ho ho ho

Nun bei vielen Kindern war der gute Nikolaus bereits in der Nacht, um die Stiefel zu füllen. Unsere Kinder hatten dieses Jahr besonders viel Glück oder sie waren besonders lieb, denn der gute alte Nikolaus kam doch tatsächlich zu uns in die Schule. Zum Glück hatten sich bereits all` unsere Kinder in der Aula versammelt, um gemeinsam Nikolauslieder zu singen. Sage und Schreibe kam da doch glatt der Nikolaus mit Sack und Pack um die Ecke und nahm mit seinem goldenen Buch Platz. Mit Ehrfurcht und viel Aufmerksamkeit folgten unsere Kinder den Worten des Nikolaus. Bei ihm Platz nehmen, durften immer die Klassensprecher, während er dann die guten und schlechten Taten der Klassen vorlas. Einige Klassen hatten sich besonders auf den 6.12. vorbereitet und konnte sogar Gedichte und Lieder präsentieren. Nachdem der Nikolaus die Mädchen und Jungen unserer Schule versorgte hatte, fiel ihm noch eine weitere gute Tat auf. Unsere liebe Kollegin Frau Baumgartner bekam ihre Urkunde zum 40-jährigen Dienstjubiläum vom Nikolaus höchstpersönlich überreicht.

Sankt Martin 14.11.17

Durch die Straßen auf und nieder leuchten die Laternen wieder, grüne, gelbe, lieber Martin komm` und schaue... Das tatkräftige Singen und Leuchten der Laternen unserer Kinder hörte Sankt Martin und kam gegen 17:30 Uhr den Hellweg empor geritten. Sein roter Mantel leuchtete trotz der Dunkelheit und so konnte der Umzug beginnen. Singend und leuchtend schlenderten viele Familien hinter Sankt Martin her, bevor es dann an der Schule Brezel, Würstchen, Glühwein, Kinderpunsch oder Kakao mit Sahne gab. Ebenso konnten Gänselose käuflich erworben werden und der Hauptgewinn dieses Jahr waren nicht nur die drei Gänse, sondern ein Essensgutschein im Haus Kemnade. An diesem Abend wurden auch unsere T-Shirts mit dem neuen Schullogo durch den Förderverein vorgestellt sowie verkauft. Wie jedes Jahr steht an unserem Martinsfest nicht nur der Umzug und das Vorstellen der tollen Laternen im Vordergrund, sondern auch das einjährige “Backen” für das Kinderhospiz Ruhrgebiet e.V. – auch an diesem Abend konnte Frau Tigges-Haar mit sehr viel Freude eine sagenhafte Summe vorstellen. Durch unermüdlichen Einsatz hat Marion Tigges-Haar nicht nur 2000€ für das Kinderhospiz erbacken, sondern auch einen großen Teil für unsere Schule. Wir bedanken uns bei allen Familien, die die Waffelbackaktionen in jeglicher Form unterstützt haben.

Bundesweiter Vorlesetag am 17.11.17

Die Hellwegschule macht mit am bundesweiten Vorlesetag. Wir werden an diesem Tag uns gegenseitig Geschichten vorlesen und hören. Dieser Tag soll mit einer schönen Geschichte starten und ebenso enden. Wir wollen unseren Kindern das Vorlesen schmackhaft machen und Bücher weiterhin in den Fokus stellen. Unsere Lesehöhle ist nach intensiver Neugestaltung nun wieder geöffnet. Jedes Kind besitzt einen eigenen Lesehöhlenausweis und ebenso sind einige neue Bücher vorhanden. Viel Spaß beim Lesen und Vorlesen!

Container glänzt

Im Rahmen eine Kunstprojektes haben Kinder unserer Schule gemeinsam mit Frau Malewski den zunächst tristen Container zu einem bunten und wunderschönen Container verwandelt. Sie nutzen das schöne Wetter der letzten Tage und ließen den Container in einem neuem Glanz erstrahlen. Nun kann hoffentlich wieder die Pausenausleihe nach den Ferien starten. Denn der Container soll das alte Häuschen für Spielzeugausleihe ersetzen. Jetzt bleibt zu hoffen, dass diese Spielzeugausleihe länger halten wird, als die letzten Jahre davor.

Waffelbackaktion

Unsere letzte Waffelbackaktion vor EDEKA Bertram war ein voller Erfolg – trotz des Wetters konnte Frau Tigges-Haar mit der Hilfe vieler Eltern, Malzer Backstuben und EDEKA Bertram eine großartige Summe erbacken. Wir freuen uns auf Sankt Martin – dann wird das Geheimnis gelüftet in Form der Scheckübergabe an das Kinderhospiz Ruhrgebiet e.V.. Gleichzeitig freuen wir uns aber auch, dass ein Teil des Geldes dem Förderverein unserer Schule zu Gute kommt.

1. Hilfe an unserer Schule

Am Dienstag und Mittwoch wurden unsere Kinder im Bereich der ersten Hilfe geschult. Gemeinsam mit dem ASB Witten, unter der Leitung von Frau Kirsten Schäfer, konnten unsere Kinder sich mit dem Thema “1. Hilfe” vertraut machen. Es wurde besprochen, wie man sich an einer Unfallstelle richtig verhält, worauf geachtet werden muss, aber auch wie eine Wunde versorgt wird. Während diesen Tagen konnten die Kinder klassenweise an verschiedenen Stationen arbeiten. Unterstützt wurden sie dabei von Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des ASB Witten e.V. sowie unserem Kollegium. Innerhalb der acht Stationen konnten die Kinder an Themen wie Absetzen des Notrufes, Wunden schminken, Verbände anlegen an den geschminkten Wunden, stabile Seitenlage, Gefahren erkennen und vorbeugen, Dreieckstuch oder Pflaster kleben, Gefahrenanalyse auf unserem Schulhof sowie Bewusstseinsüberprüfung lernen. Besonders aufregend war die Station “Wunden schminken”, denn diese sahen so erschreckend echt aus, dass man sehr genau hinsehen musste, um zu erkennen, dass es sich um eine Täuschung handelt. Am Dienstag und Mittwoch war das Motto an unserer Schule: “Achtung Verletzte, aber ich kann helfen und helfe auch”! Dieses Wissen können unsere Kinder nun im täglichen Leben und auch im schulischen Alltag anwenden. Sie können jetzt sagen: “Wir wissen in 1. Hilfe Bescheid und helfen!”

Zu Fuss zur Schule

Heute, den 18.9., konnten die Kinder unserer Schule gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern zur Schule laufen. An einigen Stellen unserer Schule waren Treffpunkte vereinbart worden, an denen sich die Kinder um eine bestimmte Uhrzeit sammeln konnten. Gemeinsam mit zwei Lehrkräften wurden sie dann auf ihrem Schulweg begleitet und das richtige Verhalten im Strassenverkehr trainiert. Einige Kinder waren vorbildlich mit ihren Warnwesten ausgestattet und konnten somit sicher ihren Schulweg beschreiten. Gut gelaunt und frisch trudelten die Kinder in unserer Schule ein. Wünschenswert wäre es, wenn die Kinder in Zukunft weiter ihren Schulweg zu Fuss zurücklegen.

Waffelbackaktion für einen guten Zweck

Am vergangenen Freitag backte Frau Tigges-Haar mit Eltern wieder vor Edeka Bertram Waffeln für das Kinderhospiz Ruhrgebiet e.V. und unsere Schule. Trotz des Regens können wir mit den Einnahmen zufrieden sein und bedanken uns bei allen helfenden Händen und Sponsoren.

Ein besonderer Tag

Bunte und leuchtende Schultüten strahlten in unserer Aula – ganz besonders aber die Gesichter unserer neuen Erstklässler. Draußen regnete es, aber dies konnte uns nicht davon abbringen, unseren Schulanfängern einen schönen Start bei uns in an der Hellwegschule zu ermöglichen. Nach einem bunten Programm, das die Kinder der vierten Schuljahre vorbereitet hatten, konnte es losgehen. Die Spannung war bis zuletzt: Wer wird meine Klassenlehrerin? Wer wird wohl alles in meiner Klasse sein und wie sieht meine Klasse aus? Viele Fragen, die nicht nur in den Gesichtern der Kindern zu erkennen waren, sondern auch bei ihren Eltern. Endlich kamen die erlösenden Namen: Frau Schäfer wird Klassenlehrerin der Giraffenklasse 1a und Frau Pienkoß, die Klassenlehrerin der Tigerklasse 1b. Während die Familien Zeit hatten, das Schulleben mitzuerleben, sich auszutauschen, Fotos zu machen oder einmal mit einem Kaffee durchzuatmen, durchlebten ihre Kinder ihre erste Schulstunde. Nach all der Aufregung verabschiedeten wir unsere Schulanfänger und freuen uns nun auf alle neuen Kindern! Mit Kaffee und Kuchen wurden alle Gäste durch helfende Hände und dem Förderverein unserer Schule versorgt. Nun wünschen wir allen Kindern und ihren Eltern, aber auch ihren Klassenlehrerinnen einen wunderbaren Start und viel Spaß an unserer Schule – HERZLICH WILLKOMMEN!